Genoverbände: GENOTALK Grundlagenstudie zur 53ziger Prüfung

Genoverbände: GENOTALK Grundlagenstudie zur 53ziger Prüfung

Zu den Besonderheit des deutschen Genossenschaftswesens zählen die genossenschaftlichen Prüfungsverbände,  die für ihre Mitgliedsgenossenschaften die gesetzlich vorgeschriebenen kostenpflichtigen Prüfungen durchführen. Jede Genossenschaft ist gesetzlich verpflichtet Mitglied eines genossenschaftlichen Prüfungsverbandes zu sein und muss sich von diesem auch prüfen zu lassen. Bekannt ist vor allem die Pflichtprüfung zu den wirtschaftlichen Verhältnissen und der Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung zu der auch die Prüfung des genossenschaftliche Förderauftrags zählt. Diese in § 53 Genossenschaftsgesetz vorgeschriebene gesetzliche Prüfung  muss je nach Größe der Genossenschaft jährlich oder zweijährlich durchgeführt werden. Die genossenschaftlichen Prüfungsverbände bieten ihren Mitgliedsgenossenschaften außerdem kostenpflichtige Beratung zu betriebswirtschaftlichen, rechtlichen und steuerlichen Themen an.Besteht tatsächlich ein Spannungsfeld zwischen dem Verbandsprüfer und der zu prüfenden Genossenschaft oder wird die gesetzliche Prüfung als wertvolle externe Unterstützungsleistung angesehen. Um eine empirische Datenbasis zu gewinnen initiieren und unterstützen die GenoNachrichten eine Grundlagenstudie zum Anforderungs- und Leistungsprofil der genossenschaftlichen Prüfungsverbände. Die Auswertung erfolgt in Form einer GAP-Analyse, in der Erwartungen und Leistungen sowie Kosten und Nutzen in Form eines Rankings gegenübergestellt werden.  Als Datenbasis sind Expertenintervies mit 1.500 Genossenschaften geplant. Die offizielle Vorstellung des Untersuchungsdesigns erfolgt  am 6.Juli 2024, dem internationalen Tag der Genossenschaften.

Wer ist die U-D-G union design group eG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.