Genossenschaften Potenziale für Kirchengemeinden

Duisburg/Rheinberg, 16. Oktober 2019 (geno). Bieten Genossenschaften Potenziale für Kirchengemeinden? Durch die Beschäftigung mit Raiffeisen ist die eigene Sympathie für Genossenschaften “sowohl differenziert als auch vertieft” worden. Das bekennt der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Manfred Rekowski. “Ich staune, welche Potenziale hier schlummern, und sehe Chancen und Herausforderungen für unser kirchliches Handeln”. Kirchengemeinden könnten sich beispielsweise noch stärker in Genossenschaften engagieren, um Menschen in Notlagen zu Selbsthilfe zu ermutigen. “Um solche kreativen Ideen unterstützen zu können, müssen wir im Landeskirchenamt selber noch wesentlich kreativer werden. Aber dazu bin ich wild entschlossen.” 

So ist in einem Einladungsflyer zu lesen, der zum Besuch eines Seminars unter dem Titel “Genossenschaften Potenziale für Kirchengemeinden” am letzten Oktoberwochenende in Rheinberg ermuntert. Die Renaissance der Genossenschaftsidee korrespondiere mit dem Wunsch engagierter Bürger die Strukturen “ihres Viertels” nicht nur der Kommunalpolitik oder an Rendite interessierten Investoren zu überlassen, sondern “selbstbestimmt und nutzerinnenorientiert” gestalten zu wollen. “Im Rahmen der immer komplexer werdenden Strukturen und der Globalisierung haben viele Menschen eine Sehnsucht nach Überschaubarkeit , Vertrauen und solidarischer Teilhabe. Dies stimmt prägnant mit dem Genossenschaftskonzept von Friedrich Wilhelm Raiffeisen überein. Das Kirchturmprinzip als Symbol für einen Sozialraum, der sich überblicken lässt, stand bei ihm an vorderster Stelle”, heißt es in dem Einladungsschreiben. 

Die Organisation des Seminars liegt in der Hand des Evangelischen Laboratorium der Rheinländer Landeskirche, das Angebote zu den Themen Arbeit, Gesellschaft, Ökonomie, Ökologie und Ethik entwickelt. Es ist Teil eines regionalen Netzwerks mit zahlreichen Kooperationspartnern. Ziel ist, einen Beitrag für die Menschen in der Region zu leisten. Sie sollen so mit den Herausforderungen der Arbeitswelt zurechtkommen und persönliche Lebensperspektiven entwickeln. ++ (kr/mgn/16.10.19 – 176)
Die igenos Arbeitsgruppe  CoopGo “Wohnen in Genossenschaft” sieht auch bei der Neugründung von Genossenschaften Potenziale für Kirchengemeinden. Die Arbeitsgruppe kam zu dem Ergebnis, dass die Kirche Genossenschaften bei der Vergabe von Grundstücken auf Erbpacht bevorzugen sollte. Die Frage ob Genossenschaften grundsätzlich auch am Gemeinwohl orientierte Unternehmen sind, steht dagegen auf einem anderen Blatt. 

www.genonachrichten.de,  www.MMW-Coopgo.de e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , , , , , , ,
Nutzungsentgelt oder Miete
Impulspapier zum Plattform-Kooperativismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü